Facettengelenksinfiltration

Computertomographisch gesteuerte Facettengelenksinfiltration (CTF)

Schmerzen, insbesondere Rückenschmerzen, sind ein komplexes Geschehen und müssen immer interdisziplinär und multimodal, d.h. mit unterschiedlichen Therapieansätzen, behandelt werden, die auf Körper, Seele und Geist gleichermaßen wirken.

Wurde jedoch durch eine fachärztliche Untersuchung bei Ihnen ein spezifisch verursachter Rückenschmerz durch Verschleiß der kleinen Wirbelgelenke (Facettengelenke) festgestellt und haben andere Therapieformen keinen anhaltenden Erfolg erbracht, kann die CTF langfristig die Beschwerden lindern.

Bei der CTF wird durch eine niedrig dosierte und auf den betroffenen Abschnitt der Wirbelsäule begrenzte Computertomographie genau die Lage der verschlissenen Facettengelenke ermittelt und auf der Haut des Rückens darüber markiert. Anschließend werden unter sterilen Bedingungen die Facettengelenke von drei übereinander liegenden Wirbeln mit dünnen Nadeln punktiert und eine kleine Menge eines Gemischs aus einem Cortisonpräparat und einem örtlichen Betäubungsmittel verabreicht. Hierdurch wird erzielt, dass die mit dem Verschleiß einher gehende Entzündung abklingt und die ständige Reizung der schmerzleitenden Nervenbahnen abnimmt.

Die CTF wird in der Regel in monatlichen Abständen bis zu fünfmal wiederholt, da bei länger bestehenden Rückenschmerzen das Schmerzgedächtnis z.T. erst langsam modifiziert werden kann. Es kann aber auch bereits nach einer Behandlung die Schmerzintensität deutlich reduziert sein.

Die Einzelheiten der Behandlung sowie mögliche Risiken und Nebenwirkungen werden vorab in einem ausführlichen Aufklärungsgespräch anhand eines detaillierten Aufklärungsbogens erläutert. Auch findet ein bis zwei Tage nach der Therapie ein Kontrolltermin bei uns statt, um den Behandlungserfolg zu überprüfen.